QR-Code

#245

12 Photographies des Moulages d´Inscriptions de l´Isola Sacra

Poirier, Anne (1942-) | Fotograf:in
Poirier, Patrick (1942-) | Fotograf:in

Die künstlerische Spurensuche der Poiriers basiert auf Archäologie und Mythologie als Quellen künstlerischer Inspiration, als Metaphern für Vergessen und Erinnern. In den Jahren 1974–77 führen Reisen zu Ausgrabungsstätten zu intensiven persönlichen Erfahrungen und, daraus resultierend, fiktiven Modellen. Archäologische Fundstücke werden durch die Moulage-Technik (Abdruck-Technik) oder durch Fotografien, Zeichnungen und Texte aufgenommen und bewahrt bzw. künstlerisch bearbeitet und präsentiert.

Das Projekt „Isola Sacra“ entsteht 1973. Die Nekropole Isola Sacra aus dem 1. Jahrhundert n. Chr., gelegen in der Region Latium, verstehen Anne und Patrick Poirier als eine Stadt der Toten, in der Abwesende beheimatet sind. Sie fertigen 26 Original-Abgüsse von Grabsteinen aus Reispapier an, die auf Karton montiert als Wandobjekte präsentiert werden. Dazu gehört ein in Carrara-Marmor gearbeiteter, sechs Meter langer Stadtplan der Nekropole. Beides befindet sich heute in Mailand. 1974, im Jahr der Ausstellung „Spurensicherung“ im Hamburger Kunstverein, entwickeln sie aus diesem Projekt die Fotoarbeit „12 Photographies des Moulages d´Inscriptions de l´Isola Sacra“, die eine Auswahl der Reproduktionen dokumentiert. Das Ergebnis irritiert die Wahrnehmung und der Entstehungsprozess verdeutlicht ein allmähliches Verblassen des kulturellen Gedächtnisses.

Material & Technik
S/W-Fotografie, Handabzug der Künstler:in, Vintage-Print
Museum
Von der Heydt Museum
Datierung
1974
Inventarnummer
F 0617 a - l
0:00