QR-Code

#225

Komposition Nr. 401

Fleischmann, Adolf (1892-1968) | Maler:in

Adolf Fleischmann ist 1950 schon fast sechzig Jahre alt, als er mit den L-förmig gewinkelten Parallellinien, die meist von einer Binnenrahmung umschlossen sind, zu der für sein bedeutsames Spätwerk typischen Bildgestalt findet. Die streng geometrische Ausrichtung der frei auf die Leinwand gemalten Striche und Streifen in vertikaler und horizontaler Ordnung bestimmen die rhythmische Organisation der Bildfläche. Die Komposition Nr. 401 mit ihren weißgrauen, vertikalen Linien von unterschiedlicher Farbintensität und Dichte vor einem schwarzen Grund vermittelt den Eindruck schwebender Balance. Asymmetrisch gesetzte, senkrechte Einzellinien in einem kräftigen Blauton akzentuieren und überschneiden teilweise das Lineament. Durch das Darüber und Darunter der Farbformen entstehen Raumwirkung und Bewegung, die Fleischmann in die Position des Vordenkers der Op-Art stellt.

 

Material & Technik
Öl auf Leinwand
Museum
Von der Heydt Museum
Datierung
1960
Inventarnummer
G 1593
0:00